Faszien und Körpereinheit – Der Mensch als untrennbare Einheit

Der Mensch kann nur als eine Einheit funktionieren und ist somit mehr als eine Summe seiner Einzelteile. Vergleichbar mit einer mechanischen Uhr, die aus Federn, Zahnräder, Schrauben, etc. bestehen. Einzeln können sie nichts bewirken, erst das fehlerfreie Miteinander von Faszien und Körpereinheit ermöglicht das Laufen der Uhr. Alle einzelnen Körperstrukturen des menschlichen Körpers hängen anatomisch oder physiologisch, direkt oder indirekt mit der einzelnen Struktur ab.

Die Faszien, sogenannte dünne Bindegewebshüllen betten die Strukturen ein. Somit haben die Faszien miteinander Kontakt, gehen ineinander über und bilden große Körperfaszien. Über diesen Faszienweg haben alle Körperstrukturen Kontakt miteinander. Erst die Faszien machen den Körper zu einer Funktionseinheit. Sie verbinden auch solche Strukturen, die auf dem funktionellen Weg nichts miteinander zu tun haben.

Faszien haben die Möglichkeit, Veränderungen zu übertragen. Dazu gehören z.B. auch die regelmäßigen Bewegungen durch die Atmung, des Herzschlags, der Peristaltik und der primären Respirationsbewegung, aber funktionelle Störungen und strukturelle Schäden.