Schulter- und Nackenschmerzen mit zunehmenden Kopfschmerzen

Ein 38jähriger Taxifahrer, leicht übergewichtig, suchte mich wegen Schmerzen im Bereich der Schulter- und Nackenregion beidseits auf. Seit längerer Zeit bestünden starke Kopfschmerzen. Bereits etwas Alkohol verschlimmerten die Kopfschmerzen. Seit neuerer Zeit würden die Schmerzen auch durch Kaffeekonsum verstärkt. Durch seinen Beruf wäre das Essen sehr unregelmäßig und nicht immer sehr nahrhaft. Er favorisiere einen hohen Fleischkonsum, was ihm aber seit geraumer Zeit nicht mehr gut bekäme.
Die Halswirbelsäule war sehr steil gestellt, der Übergang zur Brustwirbelsäule mit einem kleinen „Höcker“ abgerundet. Die untere HWS erschien sehr beweglich. Myofasziale Verklebungen im Bereich des Schlüsselbeins und der Lungenaufhängung waren vorhanden. Das Zwerchfell mit seinen Verbindungen zu den Oberbauchorganen wie Magen, Leber und Gallenblasenbereich waren fixiert (sowohl organisch, als auch direkt an der Wirbelsäule). Diese spezielle Region mit ihren Verbindungen mobilisierte ich durch spezielle Techniken.
Ich sprach die Empfehlung aus, ggf. eine Leber- und Darmreinigung unter Anleitung eines Arztes oder Heilpraktikers durchzuführen.
Die Bereiche des Magens, der Gallenblase und der Leber können Kopfschmerzen und Verspannungen im Nacken verursachen. Nach insgesamt 4 Behandlungen im dreiwöchigen Abstand waren die Kopfschmerzen komplett verschwunden, die Schulter- und Nackenschmerzen stark reduziert. Ich leitete den Patienten zu einer physiologischen Körperhaltung an und gab entsprechende Übungen mit nach Hause. Die Leber wurde wahrscheinlich über die Fixationen im BWS- Eingangsbereich über Jahre hinweg geschwächt, sodass sich mit der Zeit „Unverträglichkeiten“ eingestellt hatten.